Die Gefahren von Legal Highs

Liebe Leser,

ein Thema welches mir ganz besonders am Herzen liegt ist der Konsum und die Gefahren von Legal Highs. Es liegt mir deshalb am Herzen, weil die Zielgruppe der Vermarkter junge / jugendliche Erstkonsumenten sind, die nicht absehen können welche irreparablen Schäden sie ihrem Körper und ihrer Psyche mit diesen legalen und scheinbar harmlosen Drogen zufügen.

Was sind legal Highs ?

Egal ob Marihuana, Amphetamine, Kokain oder Ecstasy, es ist möglich jede Droge chemisch nachzubauen. Da die einzelnen Bestandteile nicht illegal sind, sind diese chemisch nachgebauten Drogen völlig legal zu erwerben. Zwar ist der Gesetzgeber wirklich engagiert die jeweiligen Zusammensetzungen zu verbieten. Allerdings ist er den Produzenten immer einen Schritt hinterher.

Wenn die Zusammensetzung einer solchen Droge verboten wurde, tauscht der Produzent einfach einzelne chemische Bausteine gegen andere aus und schon ist das Endprodukt wieder legal und der Prozess beginnt von vorne.

Die Endprodukte bestehen aus jeweils bis zu 100 chemischen Bestandteilen.

Was macht Legal Highs so gefährlich ?

Die Zusammensetzung und Wirkung…

  • Wie bereits erwähnt, ist es die pure Chemie, welche die Konsumenten rauchen oder sniefen. Die Wirkung dieser Drogen ist um ein vielfaches höher als die der eigentlichen Droge welche nachgebaut wurde. Bereits nach einer kurzen Konsumphase können irreparable Schäden an Körper und Psyche auftreten. Dass volle Ausmaß der Schädigungen ist dabei noch nicht einmal erfasst, da Langzeitschäden noch nicht erforscht sind. Bei Konsumenten von Legal Highs haben wir es aber regelmäßig mit: Schädigungen der Organe, schweren Psychosen und vielen weiteren zu tun.

Die leichte Verfügbarkeit…

  • Sich diese Drogen zu beschaffen ist so einfach wie einen Pullover online zu kaufen. Man gibt einfach das Stichwort „Legal Highs“ in seine Suchmaschine ein und erhält tausende Ergebnisse und entsprechende Online-Shops. Man gibt seine Bestellung auf, bezahlt und bekommt die Ware innerhalb von 24 Std. nach Hause geliefert.

Die vermeintliche Harmlosigkeit…

  • Die Produkte haben Namen wie etwas „Kräutermischung“ oder „Badesalze“. Kräutermischungen sind die Produkte welche in einem Joint oder einer Pfeife geraucht werden, Badesalze sind die Produkte welche gesnieft werden. Des weiteren werben die Shops mit bunten Bildchen, einfacher Lieferung, einfacher Abwicklung eben so, als sei es das harmloseste der Welt.

Die Legalität…

  • Viele jugendliche Erstkonsumenten nutzen diese Drogen, weil sie sich von dem Anschein der Legalität in die Irre führen lassen. Nach dem Motto „wenn es legal ist kann es ja nicht so gefährlich sein“ testen sie diese Drogen mit teils fatalen Folgen. Auch die Angst vor einer illegalen Handlung (Beispielsweise dem Kauf von Marihuana) und deren Konsequenzen treibt junge Leute zu diesen Online Shops.

Die Nachweisbarkeit…

  • Während z.B. THC bis zu 30 Tagen im Urin / Blut nachweisbar ist, gibt es für die meisten Legal Highs keine zuverlässigen und aktuellen Testverfahren. Dies liegt an der Menge der neuen Endprodukte die jedes Jahr auf den Markt kommen. Das Spiel ist das selbe wie die Verbotsversuche des Gesetzgebers. Zwar werden auch hier Testverfahren entwickelt, diese können aber schon mit der nächsten Generation an Legal Highs wirkungslos sin.

 

Bleibt wachsam !

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s